Tristan


Szenische Kammermusik
nach einigen Zeilen von August v. Platen
für Streichtrio und Tänzerin


30. März 2023, 20°°, Kesselhaus Bamberg (im Rahmen der Ausstellung des bbk)
8. und 9. April 2023, 20°°, ETA Hoffmann Theater Bamberg (im Rahmen von ETA Off)

– – – Links zum Ticketkauf unten auf dieser Seite – – –


Wer die Schönheit angeschaut mit Augen, 

ist dem Tode schon anheimgegeben. 

 
August von Platen schuf 1825 in seinem Gedicht „Tristan“ diese programmatische Verknüpfung von Liebe und Tod, die viele Künstler beschäftigen sollte: über Richard Wagner bis hin zu Thomas Mann, der in seinen Novellen „Tristan“ und „Tod in Venedig“ in dieser Thematik auch die tragische Lebensgeschichte Platens reflektiert. 
 
nonoise und Frank Düwel bleiben ihrer Linie treu, in jedem Stück neue Verschränkungen von Musik und Szene zu entwickeln. Hier schimmert Wagners ikonischer Tristan-Akkord durch ein fragiles Netz von Streicherklängen. Eine Tänzerin – ist es der Graf Platen? – nähert sich, und wir sind in einem Spiel von Anziehung, Sehnsucht und Destruktion, das nur über die Darsteller, die Klänge und den Raum erzählt wird. 
 
Johanna Knefelkamp, die 2023 den Kulturpreis der Stadt Bamberg erhalten hat, spielt mit dem vielseitigen Trio Vier von Rebekka Wagner, Sophia Schulz und Stephan Goldbach.
 
Mitwirkende:
Johanna Knefelkamp 
Trio Vier: 
Rebekka Wagner, Violine 
Sophia Schulz, Violoncello 
Stephan Goldbach, Kontrabass 
 
Komposition und 
künstlerische Leitung: Jochen Neurath 
Regie: Frank Düwel 
Produktion: Jonas Braun 
Dramaturgie: Niklas Hauschildt 
Assistenz: Mathis Volz 
Sound: Dominik Tremel

Tristan Tickets

Die Tickets für die Vorstellung im Kesselhaus am 30. März können Sie über folgenden Link bestellen.


Für die Vorstellungen im ETA-Hoffmann-Theater am 8. und 9. April bestellen Sie bitte über die Homepage des Theaters.